Skateboard Bücher von Sir-Marshall-Verlag.
Street / Game of SKATE Skateboard Buch. ISBN: 3-00-015615-1

Street / Game of SKATE Skateboard Buch. Nach der kleinen Skateboard Geschichte geht es um Street - Skateboard Decks, Achsen, Rollen. Dann das Aufwärmen, Stretching, Schutzkleidung und Schuhe. Nach ­der Basics und ­den verschiedenen Grabs haben wir einige Seiten mit Bildern von Skateboard Ramps, Curbs, Banks, Rails, Funbox und Skateparks. In unserem Anfänger Kapitel haben wir ausgesuchte Tricks (Sequenzen) gut beschrieben, die man auch schnell lernen kann. Voraussetzung hierfür ist das sichere ­rollen und Gleichgewicht halten auf dem Skateboard. Dann geht es richtig los mit Ramp - Skating, City - ­Architecture, Funbox. Viele verschiedene Tricks (Sequenzen) beschrieben. Nach ­der Skateboard - Expressions und Montage haben wir eine kleine Bauanleitung für eine Streetramp, Quaterpipe und Wallramp. Buch - Ende. Buch zuklappen und um 180 Grad hochkant drehen. Jetzt habt Ihr noch ein Buch. Das beliebte Spiel: Game of SKATE. Mit ca. 60 Seiten viele verschiedene Tricks (Sequenzen) beschrieben mit Spielanleitung. Das ganze Buch ist in Deutsch / Englisch geschrieben.  Als Bonus ist noch eine CD dabei.  (Mystic Cup Prag 2008).

Ca. 150 Sequenzen.  Ca. 1000 Fotos. 260 Seiten.  Deutsch/Englisch + CD  (Mystic-Cup 2008)

Buch von 2007.  ISBN: 3-00-015615-1 Sir-Marshall-Verlag 

Wir stellen euch hier das Buch vor:

Street / Game of SKATE Skateboard Buch
Street / Game of SKATE Skateboard Buch. Inhalt

Im   Buch  sind   einige   Skate-Elemente   abgebildet   bis   hin   zu   den   großen  Skateparks.

Tony Hawks Skateboard Park.

In den ­80iger Jahren gab es in den USA die großen Skateparks. In Europa gab es das nicht. Da baute man sich Street–Ramps, Quater–Ramps, aus Holz um dran zu schreddern. Dann wurden Halfpipes gebaut aus Holz und die ersten Skateparks entstanden in München und Münster. Irgend wann kam der Trend 

zu Miniramps und es

entstanden Minirap-landschaften. Nach der Skateboardflaute Ende der 90iger Jahren ging es los mit dem Modernen Streetskating. In der heutigen Zeit gibt es in nahezu jeder Deutschen Stadt mindestens einen Skatepark. ­Ob Halfpipe, Miniramp, Bool oder Streetlandschaft. Alles ist möglich. Und im Winter hast Du die Möglichkeit in den Indor-Skateparks zu skaten. Man kann sagen in Europa hat man die gleichen Bedingungen wie in den USA.

Im  Anfänger  Kapitel  lernst  Du  die  Grundvoraussetzung 

für  das  Moderne  Streetskating.

Ollie Pop, Nollie Pop, Fakie Ollie, Switsh Ollie.

Im Anfänger Kapitel haben wir die Grundtricks Ollie Pop, 

Nollie Pop, Fakie Ollie, Switsh Ollie, ausführlich beschrieben. Diese Tricks sind 

Voraussetzung für das Moderne Streetskating an Curbs, Rails, Treppen und Obstacle. Nachdem Du zumindest den Ollie Pop kannst haben wir ein Paar ­leichte Trick an Curbs, Treppen Rail und Jump Ramp zusammengestellt. Die meisten Skater tragen keine Schutzausrüstung (Knie-, Armschoner und Helm) es ist unschick im modernen Skaten. Las Dich davon nicht beeinflussen, trag Schutz-ausrüstung, besonders als Anfänger. Cubs sind meist aus Beton, Rails aus Eisen und Treppen aus Stein und das kann richtig wehtun, wenn Du ungeübt fallen tust. Wärm Dich immer gut auf und habe Respekt vor dem Skateboard vor Curbs, Rails, Treppen und alle  anderen  Elemente.

In diesem Kapitel haben wir einige Tricks an der Street-Rampe, Quater-Rampe und Wall-Rampe.

Ramps-Skating: Einige Tricks an der Rampe.
Tony Hawk. Trick: Tweaked Ollie Air.

Ein sehr schöner aber auch schwerer Trick. Aus der Rampe springen, das Brett mit dem vorderen Fuß nach oben ziehen und mit dem hinteren stark runter drücken. ­So dass sich das Brett senkrecht stellt. Kurz vor der Landung drück das Brett mit dem vorderen Fuß nach vorne in die Waagerechte, ­so dass Du darauf landen kannst.

Skater sehen die Stadt mit anderen Augen.  Skateboard  Tricks  im  Beton Dschungel der Stadt

City Architecture. Einige Tricks aus dem Beton Dschungel der Stadt.
Mack Mc Kelton. Skateboard City Architecture.

Du musst schräg und schnell auf die Wand zufahren, Achse vorne anheben und die Wand regelrecht hochfahren. Versuche es nicht mit einem Ollie, dadurch wirst Du nur gegen die Wand gedrückt, kannst aber nicht nach vorne fahren. Am höchsten Punkt mache einen Kickturn. Beim Runter-fahren die Achse vorne anheben

Habe immer Respekt vor solch waghalsige Sprünge und kontrolliere immer die Curbs nach risse, Brüche usw., bevor Du den ersten Sprung machst. Mach Dir auch Gedanken über das Richtige fallen bei einem Sturz. Auf schrägen Curbs wirst Du während des ­Grindens  schneller, auch das musst Du kontrollieren.

 


Mack Mc Kelton. Ollie Pop an den Treppen neben der Siegessäule in Berlin.

Voraussetzung bei Treppensprüngen sind sichere Ollies. Verschiedene Ollie Tricks, die Du schon sicher kannst, übe zuerst an 1, 2 oder 3 Stufen. Wenn Du diese Tricks sicher an den wenigen Stufen kannst, dann erst wage Dich an mehr Stufen ran. Treppen sind meist aus Stein und immer sehr hart. Habe Respekt davor. Es gibt Skater die springen 15-20 Stufen, die skaten aber auch schon Jahre lang. Wichtig ist auch, (aufwärmen sowieso), das Du den Sprung beim Landen gut abfederst, sonnst gehen deine Sprunggelenke schnell kaputt.

 

Mack Mc Kelton. Ollie Pop an den Treppen neben der Siegessäule in Berlin.

Eine Funbox besteht aus vielen verschiedenen Elementen z.B. Street-, Quaterramp, Curbs, Treppen auch Treppengeländer usw. In diesem Kapitel haben wir einige Tricks an der Funbox

Skateboard Tricks an der Funbox.
Paderborn Kontest. Trick: Boardslide.

Von einer Streetrampe an einem Treppengeländer springen, dabei einen Boarslide machen, sieht nicht nur gut aus, ist auch sehr schwer.     1,2) Schnell die Streetrampe an der Funbox hochfahren dabei einen Ollie poppen und rausspringen.  3,4) Das Treppengeländer musst Du schon sehr sicher mit der Brettunterseite treffen. 5-7) An das Geländer entlang ­sliden, gut Balance halten. Beim Runterspringen eine leichte Drehung in Fahrtrichtung machen.

Im  zweiten  Teil  vom  Buch: Einige  Tricks  für  das  beliebte  Spiel             > Game   of  SKATE <

Game of SKATE Skateboard Buch

Regelwerk,   Wettkampfverlauf   und   Vergabe   der   Buchstaben.

 

Ab 2 Skater. Ein Skater fängt an und macht einen Trick vor, der Trick muss vorher von ihm benannt werden. Gelingt ihm der Trick, muss der nächste Skater diesen Trick nachmachen und der nächste Skater usw. der jenige der den Trick nicht schafft bekommt den ersten Buchstaben „S“. Gelingt dem ersten Skater den Trick, den er angekündigt hat, nicht, bekommt er keinen Buchstaben, sondern der zweite Skater ist jetzt der erste Skater und legt einen Trick vor. Hat ein Skater alle Buchstaben „SKATE“, so ist er raus. Ist eine Runde durch, macht der erste Skater wieder einen anderen Trick vor, die anderen versuchen diesen nachzumachen. Das geht dann so lange bis zum Schluss nur noch einer übrig ist, nämlich der Gewinner. Tricks gelten nur dann als geschafft, wenn sie sauber gestanden sind, das heißt: Mit allen vier Rollen gleichzeitig aufkommen (also nicht „to Wheelie/Manual“ kein Fuß schleifen, nicht mit den Händen auf dem Board oder Boden abstützen) und sauber weiter fahren. Keine Standtricks, Handstände, keine Boneless, No-Complys oder Fingerflip Tricks.

Rodney Mullen. 1990 Hamburg. Trick: Three-sixty Flip to Fakie.

Voraussetzung für diesen schweren Trick. Backside Kickflip und Three-sixty Flip. Bevor Du Three-sixty Flip abspringst, nimm mit den Armen etwas Schwung für die Backside Drehung. Entscheidend bei diesem Trick ist die richtige Fußstellung vor dem Absprung. Mäßig anfahren, Three-sixty Flip abspringen, dabei genau über dem Brett dreh Dich 180° Backside. Beine auseinander vor dem Landen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rodney Mullen.

1990 Hamburg.

Trick: Nollie Three-sixty Flip.

1) Mäßig anfahren. Füße mit den Hacken aneinander im ­90°-Winkel auf dem Brett stellen. Entscheidend ist die richtige Fußhaltung. Den vorderen Fuß auf die Nose und den hinteren seitlich etwas rausschauen lassen. Tief in die Hocke gehen. 2,3) Nollie poppen, hochspringen, dabei mit dem vorderen Fuß das Brett zur Seite schieben und mit dem hinteren das Brett runter drücken. Das richtige Timing beider Füße ist wichtig. 4,5) Das Brett sollte möglichst unter Dir bleiben und dabei eine ganze Drehung um die Längsachse und eine ­360°-Drehung um die Vertikal-Achse machen. Also Three-sixty Flip. 6) Die Landung ist nicht leicht, dabei gut Gleichgewicht halten.

Guenter Mokulys. Trick: Impossible.

Ein Standardtrick aus dem Freestyle. 1) Schnell anfahren. Der hintere Fuß steht auf dem Tail, der vordere auf der Nose, beide Beine leicht angewinkelt. 2-4) Zieh den vorderen Fuß nach vorne hoch, im gleichen Moment musst Du den hinteren Fuß nach vorne ziehen und hochspringen, das Brett sollte möglichst eine ­360°-Drehung um die Querachse, um diesen Fuß machen. 5,6) Bei der Landung die Beine  auseinander  und  Gleichgewicht  halten.

Guenter Mokulys. Autor: Street/Game of SKATE Skateboard Buch.

Im Buch haben wir aus jedem Bereich des Streetskatings einige Tricks. Diese Tricks dienen als Anregung. Alle Tricks funktionieren, kein Trick ist gestellt. Hinweis: Durch Verletzungen, die durch Skateboard Tricks passieren können, übernimmt der Autor keinerlei Verantwortung.

Ich wünsche euch viel Spaß mit diesem Buch.

 

Guenter Mokulys.